Verdiente Mitglieder

Auf dieser Seite geht es um langjährige Mitglieder.

Die Säulen bzw. Stützen der Ergoldinger Feuerwehr.

 

Jakob Windl

Der Windl "Jak", wie er den Feuerwehrlern bekannt ist, ist 1943 mit 16 Jahren der Feuerwehr Ergolding beigetreten und war bis zu seinem 60. Lebensjahr aktiv in der Feuerwehr.

Selbst vom "Ergoldinger Feuerwehrkrieg 1967 " (siehe Chronik) ließ er sich nicht abhalten der Feuerwehr die Treue zu halten. Während seiner aktiven Dienstzeit war er lange Jahre als Hornist tätig. Im weiteren Verlauf war er für kurze Zeit zweiter Kommandant und seit dem Jahr 1976 als Schriftführer tätig.

Seine Verbundenheit zur Feuerwehr spiegelte sich viele lange Jahre hinweg bei etlichen Veranstalltungen der Wehr.

Jak lebt heute als passiver Feuerwehrmann und Ehrenmitglied mit seiner Frau weiterhin in Ergolding.

v. l. 1. Vorsitzender Manfred Sonntag, Ehrenmitglied Franz Mieslinger, Ehrenmitglied Sigmund Hess, Georg Kammermeier, sitzend Jak Windl

 

Otto Kropshofer

Im Jahr 1967 trat Otto im Alter von 24 Jahren der Feuerwehr bei. Von 1974 bis 1983 bekleidete er das Amt des stellvertretenden Kommandanten. In seiner Amtszeit wurden u. a. erstmals Handsprechfunkgeräte beschafft und das Feuerwehrgerätehaus im Bauhof geplant.

Ebenso wurde die Mannschaft auch durch ihn für den Einsatz mit dem neuen Rettungsatz geschult.

Otto hatte bis vor seinem krankheitsbediengten Ausscheiden als Oberlöschmeister viele Einsätze geleitet. Ebenso wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.

Leider konnte er den Kampf gegen die Krankheit nicht gewinnen. Otto starb am 08.08.2006

 

Sigmund Hess

Am 01.10.1967 trat Sigmund Hess in die Feuerwehr Ergolding ein. Zwischen den Jahren 1984 und 1986 war er ebenfalls Mitglied in der Feuerwehr  Landshut.

Zwischenzeitlich hatte er von April 1982 bis April 1989 das Amt des Vorstandsvorsitzenden inne.

Mit dem Dienstgrad Hauptlöschmeister konnte er in seinen wohlverdienten Ruhestand gehen. Die höchste Auszeichnung, das Bayerische Ehrenkreuz in Silber, darf er sein Eigen nennen.

 

Alfred Gnauer

Der Gnauer Fred trat ebenfalls am 01.10.1967 in die Feuerwehr Ergolding ein. Fred ist Träger des bronzenen Leistungsabzeichens seit 22.06.1968, sowie des bayerischen Ehrenkreuzes in Silber.

Viele Jahre lang, seit 1980, stand Fred der Feuerwehr als Fahnenbegleiter zur Seite.

Zum Jahresende 2016 mußte auch Fred alterbedingt die Feuerwehr als Aktiver verlassen.

Alois Gnauer

Der Alois trat, wie könnte es auch anders sein, ebenfalls wie sein Bruder am 01.10.1967 in die Feuerwehr ein. 1968 machte Alois sein erstes Leistungsabzeichen. Er ist ebenfalls Träger des Ehrenkreuzes in Silber.

Seit 1980 war Alois der Fähnrich der Ergoldinger Feuerwehr. Viele große Veranstalltungen begleitete er mit "seiner" Fahne und Fred als Fahnenbegleiter.

Auch für ihn war 2016 Schluß aufgrund Erreichens der Altersgrenze.

 

Franz Mieslinger

Der Franz kam ein paar Jahre später als Fred und Alois, nämlich erst 1972, zur Ergoldinger Wehr. Im Laufe seiner Feuerwehrzeit wurde er bis zum Hauptlöschmeister befördert. Zu seinen Lehrgängen zählte auch die Ausbildung zum Zugführer.

Unser Franz hat von jeher schon mit der Jugend zu tun gehabt und so kam es, daß er in der Feuerwehr zum Jugendwart bestellt worden ist. Auch über die Grenzen war Franz für die Jugend aktiv.

Aufgrund seiner jahrelangen Jugendarbeit ist er zum stellvertretenden Kreisjugendwart befördert worden ist. Somit ist es auch selbstverständlich, daß er mit der Ehrennadel der JFW Bayern ausgestattet wurde.

Ende 2016 war aber auch für Franz Schluß mit dem aktiven Dienst.

Er führt aber weiterhin Kindergärten und Schulklassen durch die Ergoldinger Feuerwehr.

 

Diese, unsere Persönlichkeiten, bringen es zusammen auf ungefähr 270 Jahre Feuerwehr!!!!!!

 

 

Als Dank wurde diesen Kameraden von der Feuerwehr eine "Ehrenmitgliedsbank" gestiftet!