Gerätehaus

Fahrzeughalle

Die Fahrzeughalle hat insgesamt sechs Stellplätze, die zur Zeit alle mit Fahrzeugen belegt sind.

Deßweiteren befinden sich in der Halle zwei Logistikräume, zum Lagern von weiteren Ausrüstungsgegenständen und Material.Materiallagerraum

Dieser Raum wird auch nach Atemschutzeinsätzen zum Wechseln der Geräte benutzt. 

 

Öllagerraum

In diesem Raum befinden sich Diesel-Kanister, Treibstoff für die Motorsägen und u. a. auch Ölbinder.

Eine Werkstatt, für Arbeiten an Fahrzeugen und Einrichtungen im Haus.

Eine Atemschutzwerkstatt. Diese Werkstatt ist zuständig für alle Geräte im Markt Ergolding. Zusätzlich für die Atemschutzmasken des Ergomars. Dort befinden sich Masken mit speziellen Atemluftfiltern. Das Tragen beim Wechseln der Chlorgasflaschen ist Vorschrift.

Nach dem Tragen der Geräte bei Übungen und Einsätzen werden die Geräte zerlegt und gereinigt. Hierfür sind zwei Feuerwehrmänner abgestellt und zuständig. Teile des Geräts werden gewaschen, getrocknet und überprüft. Diese Arbeiten dauern bis zu acht Stunden, wobei sich Einzelteile sechs Stunden im Trockenschrank berfinden. Ingesamt handelt es sich um bis zu 140 Masken, 40 Atemschutzgeräte und 80 Atemluftflaschen im ganzen Marktgebiet. 

Im Jahr 2009 wurde für 36.000,- Euro ein neuer Atemschutzprüfstand beschafft. Die Bezeichnung lautet Questor Automatic und stammt von der Firma Dräger. DIe kompletten Geräte müssen sich einer Monats-, Halbjahres-,Vierjahres und Sechsjahresprüfung unterziehen, die im Feurwehrhaus ergolding durchgeführt wird. Auch Reparaturen werden vor Ort erledigt.

Ein Raum für die Bekleidung der Jugendfeuerwehr

 und ein Raum für den früheren Leitstand komplettieren die Halle.

 

Kellergeschoße

Im Keller 1 befinden sich verschieden Kellerräume. Stromversorgung, Wartungseinheit für die Atemschutzpflegeanlage, Materiallagerung, Heizung.

Im Keller 2 befindet sich die vollautomatische Schlauchpflegeanlage. Schlauchwart Markus Buchwald reinigt mit dieser Anlage bis zu 35 Schläuche in der Stunde. Nach der Reinigung und Überprüfung werden diese in den 20 Meter hohen Schlauchtrocknungsturm mittels automatischen Kettenzug aufgehangen. Aber es werden die Schläuche nicht nur gereinigt, sondern auch gewartet, geprüft, repariert und in Regalen gelagert.

Schlauchpflegeanlage    SchlauchlagerSchlautrocknungsturm mit 20 Meter

 

Erdgeschoß

In dieser Etage befindet sich neben dem Eingangsbereich die sanitären Anlagen, ein Erster Hilfe Raum, Duschen für Damen und Herren und die Kleiderkammer.

Eingangsbereich

 

Erster Stock

Im ersten Stock ist der Bereitschaftsraum untergebracht. In dem Raum befindet sich neben einer Einbauküche die Kühltheke für die Verpflegung der Mannschaft. Deßweiteren gibt es in diesem Raum einen Fernseher, eine komplette Beameranlage und einen Kachelofen der durch eigenhändigen Aufbau des damaligen Kommandanten Ludwig Baumann errichtet wurde. Dieser Raum wurde vor einigen Jahren vergrößert, da die Platzverhältnisse nicht mehr ausgereicht haben.

Im Anschluß an diesen Raum befindet sich der Rückzugsraum für die Jugenfeuerwehr. Dieser ist ausgestattet mit Billardtisch, Kickerkasten, Dartautomat und einer gemütlichen Couch.

Neben einem Lagerraum und einer Garderobe geht es über in den "Neubau" über der Fahrzeughalle. Dieser wurde ebenfalls vor ein paar Jahren ausgebaut. Somit konnte der "freie Platz" sinnvoll genutzt werden.

Verschiedene Büros

 

Besprechungsraum

Büro´s der Kommandanten, der Vorstände, der Gerätewarte, der Gruppenführer und Sachgebietsleiter sind ebenfalls im ersten Stock untergebracht. Neben einem kleinen Lagerraum wurde im Vorraum nochmals eine kleine Küche eingerichtet, ehe man dann in den großen Schulungsraum mit Lehrmittelraum übergeht.

Der wichtigste "Raum" im ersten Stock ist aber der überdachte Balkon, der durch einige Feuerwehrler in Eigenarbeit errichtet wurde. Durch montierbare Seitenwände wird dieser Balkon das ganze Jahr über genutzt.

 

Zweiter Stock

Der zweite Stock ist nur über eine Faltleiter zu erreichen. Sie führt zum Speicher des Hauses. Dort werden wirklich nur Sachen gelagert, die nicht oft in Gebrauch sind.

 

Übungshof

Dieser Platz ist für die Feuerwehr sehr wichtig. Um Einsatzszenarien durchzuspielen oder auch nur Stationsausbildungen abzuhalten ist es Dank der großen Beleuchtung auch möglich bei Einbruch der Dunkelheit die Ausbildung aufrecht zu erhalten. Wichtig auch zur Fahrzeug und Materialpflege, da die Reinigung der Geräte sonst nicht möglich wäre. Auf dem Platz befindet sich auch ein Oberflur- und ein Fallmantelhydrant. Diese kommen ebenso bei Übungen zum Einsatz (u. A. Maschinistenübung) sowie zum Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft nach Einsätzen.

 

Die beiden Wasserentnahmestellen