Seminartag 2018

Die Firma Krümpelmann (http://www.kruempelmann-feuerschutz.de/) veranstaltete vor Kurzem einen Seminartag.

Für die Schulung waren drei Blöcke mit drei verschiedenen Referenten angesetzt.

Die Themen waren:

Pressearbeit in der Feuerwehr mit Ausbilderin Frauke Aretz.

 

Bei diesem Block ging es in erster Linie um eine richtige Pressearbeit in der Feuerwehr und an der Einsatzstelle aufzubauen bzw. einzurichten.

Umgang mit Medienvertretern, Sicherheit bei Interviews, Informationsbeschaffung waren einige der Themen an diesem Samstag.

Im zweiten Block ging es Technische Hilfeleistung Basic mit Ausbilder Albert Kreutmayr.

  • Patientengerechte technische Unfallrettung
  • Standorteinsatzregeln
  • Lageerkundungen
  • Sicherung des Unfallfahrzeugs
  • Befreiungs und Rettungsöffnungen
  • und Rettungstechniken

waren hier die Schwerpunkte.

Um die Phänomene der schnellen Brandausbreitung ging es bei Frank Gerhards.

Ziel war es den Rauch zu "lesen". Die Verdeutlichung der verschiedenen Zonen war hier das Ziel. Die einzelnen Zonen gliedern sich in Unterdruck-, Neutral- und Überdruckzonen.

Richtiger Umgang mit Wärmebildkameras und Veranschaulichung des Brandverlaufes im "Schwedenhaus". Thermodynamik war ein weiterer Punkt dieses Blocks.

 

Nach einer kurzen Begrüßung durch Geschäftsführerin Sandra Krümpelmann wurden die Teilnehmer ihren jeweiligen Ausbildern übergeben. Nach einer kurzen Stärkung begab sich jede Gruppe in die verschiedenen Seminarräume.

Beim Thema Pressearbeit waren zwei Mitglieder der Feuerwehr Ergolding dabei. Kommandant Alexander Kiesl und Martin Ernst, der für Ergolding bereits die Pressearbeit der Feuerwehr macht.

Gleich zu Beginn wurden die Erwartungen bzw. die Ziele dieser Schulung festgelegt. Anhand von Karten wurden die Forderungen an dieses Seminar aufgeschrieben. Im Laufe des Tages wurden mehr und mehr Karten abgearbeitet.

Interviews untereinander wurden geführt und in Bild und Ton festgehalten. Der richtige Umgang mit Medienvertretern wurde gelehrt. Die Sicherheit bei Informationsweitergabe wurde vermittelt.

Eigene Fragen wurden mit Frauke Aretz aber auch untereinander diskutiert und geklärt.

Bei Albert Kreutmayr, THL Basic, wurde zuerst theoretisches Wissen vermittelt bevor man nach Mittag in die Fahrzeughalle ging und mit dem Zerlegen eines PKW begann.

Einige Themen wurden vertieft besprochen. Rettungstechniken wurden mittels Spreizer, Schere und anderem verschiedenen Material gezeigt aber auch ausprobiert.

Mit dabei waren in diesem Block drei Kameraden der Ergoldinger Feuerwehr. Sebastian Pritscher, Julian Deller und Johannes Tauber.

Bei Frank Gerhards wurden die Teilnehmer im Rauch "lesen" geschult. Auch hier gab es zuerst einen theoretischen Teil. Der praktische Teil erstreckte sich voll und ganz auf das "Schwedenhaus".

In diesem Haus wurde ein Brand gelegt und mit Hilfe von Wärmebildkameras konnte die Brandausbreitung mitverfolgt werden. Spezielle Schieber ließen den Rauch kontrolliert entweichen. Techniken aber auch Gefahren wurden bei dieser Vorführung besonders herausgehoben.

Am Ende des Seminartages wurde von einigen Teilnehmern Resümee gezogen.

Da den ganzen Tag zwei Personen damit beschäftigt waren Alles in Bild und Ton festzuhalten, wurden einige Teilnehmer mit der Kamera am Schluß interviewt.

Sandra Krümpelmann bedankte sich bei allen Teilnehmern und ganz besonders bei den Ausbildern. Ein weiterer Dank galt ihren vielen Helferinnen und Helfern, die diesen Tag, den Ersten seiner Art, zu einem informativen, kurzweiligen und interessanten werden ließen.

Einen kleinen Überblick über den Seminartag 2018 bei der Firma Krümpelmann gibt es hier:

http://youtu.be/vHXVEpMZzc8